Ich „erschwimme“ mir meine Traumfigur

Ich „erschwimme“ mir meine Traumfigur

Ich fühle mich schwerelos. Mein Körper ist federleicht. Lautlos gleite ich durch das warme Nass. Das Schwimmen ist meine neue Leidenschaft. Endlich kann ich mich wieder auf etwas freuen! Mein Highlight des Tages ist für andere der wahre Albtraum. Im Hochsommer gehe ich freiwillig in das Kinderbecken eines Hallenbades. Der Boden darf nur so tief sein, dass ich jederzeit anhalten und verschnaufen kann, denn eine lange Sportbahn schaffen meine Lungen nicht mehr. Außerdem genieße ich die 32 Grad Wassertemperatur. So verfroren wie ich bin, komme ich nicht mal in das Sportbecken hinein. Beim letzten Schwimmbadbesuch musste meine kleine Tochter zwangsläufig das Schwimmen lernen. Ich hatte ihr nämlich die Schwimmhilfe, die sogenannte „Nudel“, gemopst, da ich damit das Rückenschwimmen entdeckte. Vor lauter Langeweile übte mein Kleine also tapfer eine Stunde lang das Schwimmen, während ich voller Begeisterung das Rückenschwimmen in allen erdenklichen Varianten erprobte. Als ich ihr schließlich die Nudel zurückgeben wollte, verkündete sie stolz: „Du kannst sie behalten. Ich kann jetzt schwimmen!“

Dieser Sport half mir die Schmerzspirale zu durchbrechen. Bisher war jeder Schritt eine Qual, so dass ich nie spazieren ging. Je stärker die Schmerzen wurden, desto mehr lag ich im Bett, was wiederum neue Verspannungen auslöste und meine Muskeln schwächte. Dazu litt ich enorm unter der Passivität, da dies keineswegs meiner Persönlichkeitsstruktur entsprach. Im Gegenteil, ich brauchte Aktivität, um mich zu entspannen.

Im Wasser fühlt sich alles leicht an, auch die Schmerzen. Ich lasse los und gleite dahin. Anschließend fühle ich mich pudelwohl in meiner Haut. Ein gutes Körpergefühl vermisste ich schon allzu lange. Das gibt es gratis dazu. Endlich beginnt mein Körper fit zu werden, mein flacher Po wird wieder rund. Los geht’s, ich „erschwimme“ mir meine Traumfigur!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>